F A H R S C H U L E
W E I B R E C H T

Motorrad

Theoretische Ausbildung

Die theoretische Ausbildung erfolgt zum großen Teil gemeinsam mit den Fahrschülern der PKW-Ausbildung. Für den Erstantrag sind 12 und für die Erweiterung 6 Doppelstunden vorgeschrieben. Zusätzlich sind 4 Doppelstunden speziell Fahrphysik und Kfz.-technik für die Klasse A (Motorrad) zu besuchen. Die Fahrschule stellt dazu Lehrgänge zusammen, die im Normalfall Dienstag und Donnerstag 19.30 Uhr stattfinden. Nach dem Lehrgang sollte das Wissen mit Hilfe von Lehrbuch und Prüfungsfragen vertieft und zu den Bürozeiten eine Vorprüfung absolviert werden. Erst dann wird von der Fahrschule eine Ausbildungsbescheinigung ausgegeben.

Praktische Ausbildung

Für die praktische Ausbildung werden folgende Maschinen gestellt:
 
Für die Klasse A1 (ab 16 Jahre) eine Yamaha YBR 125 ohne ABS
 
Für die Klasse A beschränkt (ab 18 Jahre) eine BMW F700 GS mit ABS
 
Für die Klasse A offen (ab 25 Jahre) eine BMW F800 R mit ABS
 
...und eine Honda VFR 1200 , ebenfalls mit ABS
 

Platz für die Bikerausbildung

Wir haben uns der FIBO (Fahrlehrerinteressen- gemeinschaft Biker Ost) angeschlossen und mit Hilfe dieses Vereins einen schönen Platz für die Bikerausbildung angemietet.
 
Dort werden die Grundelemente trainiert und dort findet auch die praktische Prüfung statt. Wenn die Grundelemente sitzen, erfolgt dann zunehmend die Ausbildung im Straßenverkehr und später die Sonderfahrten. (Siehe PKW)
 
Insbesondere die Überlandfahrt stellt den absoluten Höhepunkt in der Motorradausbildung dar und hinterlässt bei Schüler und Lehrer unvergessene Eindrücke und Erlebnisse. Der Fahrlehrer begleitet mit Motorrad und hält über Funk Verbindung. Auch nach der Ausbildung haben viele ehemalige Fahrschüler noch Kontakt zu Ihrer Fahrschule, um gemeinsam an Ausflügen teilzunehmen, Bikertreffen aufzusuchen und Grillabende zu gestalten.